Goldregen für Weingut Hirth beim Mundus Vini summer tasting 2014

ÜBER NICHT WENIGER ALS FÜNF

Goldmedaillen freuen sich Helmuth Hirth und sein Kellermeister Frank Kayser vom WEINGUT HIRTH in Willsbach-Obersulm. Damit führen sie zugleich die Riege der ausgezeichneten Winzer aus Baden Württemberg an, die beim summer tasting für den Internationalen Weinpreis Mundus Vini 2014 prämiert wurden.

Willsbach-Obersulm. Dieser Medaillenspiegel kann sich sehen lassen – gleich fünf Mal hieß es „Gold“ für WEINGUT HIRTH aus Baden-Württemberg beim summer tasting von Mundus Vini 2014. Damit wuchs die Zahl der Auszeichnungen in diesem Jahr auf 18 an. Für Helmuth Hirth und seinen Kellermeister Frank Kayser haben diese Prämierungen eine ganz besondere Bedeutung, zeigen sie doch, dass sie mit ihrer Philosophie „Klasse statt Masse“, mit der Orientierung an international anerkannten Spitzenerzeugern und der Entscheidung für 100 % biologisch-organischen Weinbau den richtigen Weg eingeschlagen haben: Weine vom WEINGUT HIRTH überzeugen durch ihre hohe Eigenständigkeit und den konsequenten Anspruch an Qualität. Die Mitgliedschaft bei Ecovin, dem weltweit größten Verband ökologisch arbeitender Weinbaubetriebe, bezeichnet Kayser als die letzte Schraube, an der man drehen kann, auf dem Weg zur bestmöglichen Qualität. Über „seine“ Preisträger beim summer tasting sagt der Kellermeister:

RIESLING: „Meine Lieblings-Rebsorte! Und der 2013er ganz besonders, weil er so mineralisch fruchtig und frisch ist! Nicht so fett wie die Jahre zuvor! Für unsere Region ein außergewöhnlicher Riesling!“

AUXERROIS: „Was soll ich sagen – er ist ja eh unser Star im Sortiment! Exotisch als Sorte – exotisch im Geschmack! Ein Burgunder zum Verlieben! Jetzt auch ausgezeichnet! Toll!“

PINOT NOIR: „Für mich als Breisgauer natürlich mein Steckenpferd! Kräftig im Geschmack, samtig und langanhaltend im Abgang! Ä´ Rote wie deheim… isch jo klar! (Augenzwinkern)“

LEMBERGER: „Unser wichtigster Rotwein und aktuell auch mein Schätzchen! Ähnlich dem Blaufränkisch-Stil: Würzig, angenehme Holznote, ordentlich Druck am Gaumen und dann kommt die Cassis-Note… Lecker!“

CALMA: „Ihn kann man getrost ins internationale Rennen schicken! Merlot, Cabernet und Lemberger vereint zu einem Rotwein mit Format! Es ist unser erster CALMA… aber hallo! Was für ein Rotwein! Wer Bordeaux oder Barolo liebt, kommt auch beim CALMA auf seine Kosten!“